Direkt zum Inhalt
Menü

Stipendienkultur Ruhr stärken

27. Januar 2022
Wie lässt sich eine Stipendienkultur vor Ort an einer Hochschule und hochschulübergreifend etablieren? Was ist bei der Umsetzung zu beachten? Eine neue Publikation dokumentiert erprobte Praxis und bietet Empfehlungen.

Die Stipendienkultur im Ruhrgebiet aktiv entwickeln und nachhaltig verankern – das ist das Ziel der Zusammenarbeit von sieben Hochschulen und RuhrFutur im Projekt „Stipendienkultur Ruhr“.

Seit 2018 arbeiten die Hochschule Bochum, Ruhr-Universität Bochum, Fachhochschule Dortmund, Technische Universität Dortmund, Universität Duisburg-Essen, Hochschule Ruhr West und Westfälische Hochschule Gelsenkirchen Bocholt Recklinghausen gemeinsam daran, das Thema „Stipendien“ an den einzelnen Hochschulen und hochschulübergreifend stärker in den Fokus zu rücken. Ihr gemeinsames Ziel ist, die Stipendienquote im Ruhrgebiet zu erhöhen und das Bewusstsein für die Wirksamkeit von Stipendien für erfolgreiche Bildungsverläufe zu schärfen.

Eine soeben erschienene Publikation dokumentiert erprobte Praxis und bietet Empfehlungen für strategisches Vorgehen und operatives Handeln. Viele Hochschulen werden von den Erfahrungen und Ergebnissen profitieren.

Die Publikation ist gedruckt und digital verfügbar. Die erweiterte digitale Fassung bietet zusätzlich Best-Practice-Beispiele, einen Material-Pool sowie eine Mediathek: www.ruhrfutur.de/wegweiser-stipendienkultur

„Stipendienkultur Ruhr“ ist eine gemeinsame Initiative der RuhrFutur gGmbH, des NRW Zentrums für Talentförderung der Westfälischen Hochschule und der Talentmetropole Ruhr, gefördert durch die Stiftung Mercator und die RAG-Stiftung.

KONTAKT:

Melina Wachtling
Projektleitung „Stipendienkultur Ruhr“
0201–177878-287
@email