Direkt zum Inhalt
Menü

 

Aktuelles 

Mädchen vor Laptop
28. September 2022
Digitale Tools können den schulischen Alltag auf vielfältige Weise bereichern und machen Lernen auf Distanz überhaupt erst möglich. Unser Programm „students@school“ hat die Studierenden, die als Lernbegleiter*innen in Schulen unterstützen, auf den Einsatz entsprechender Tools vorbereitet.
Poratenland
28. September 2022
Zwei Grundschulen im Ruhrgebiet haben im Rahmen der RuhrFutur-Maßnahme „Grundschule Plus: Lernen neu denken“ ein Konzept entwickelt, das die Förderung der Basiskompetenzen von Kindern ab der Einschulung zum Ziel hat.
Unsere Webinare im Oktober
26. September 2022
Unser Fort- und Weiterbildungsprogramm für Oktober ist online. Kommunikation und Kollaboration, zwei wichtige Themen im Kollegium, aber auch im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Eltern. Daher schenken wir diesem Themenfeld mit unseren digitalen Fort- und Weiterbildungen nach den Herbstferien besondere Aufmerksamkeit.
Schüler*innen an einem Tischen, die sich High Fiven
22. September 2022
Kommunikation und Kollaboration, zwei wichtige Themen im Kollegium, aber auch im Umgang mit Kindern, Jugendlichen und Eltern. Daher schenken wir diesem Themenfeld mit unseren digitalen Fort- und Weiterbildungen im Oktober besondere Aufmerksamkeit.

 

Handlungsfelder: Wo wir unsere Schwerpunkte setzen

Die nächsten Veranstaltungen von RuhrFutur

„Keine ist so toll wie meine (Schule)!“ – Praxisbeispiele zur Beteiligung von Schüler*innen an Schulbauprozessen

Termin:
18. Oktober 2022
Uhrzeit:
14.30
-
16.00
Uhr
Ort:
Online - Sie erhalten die Zugangsdaten nach der Anmeldung
Eingang zu einer Studyhall
Informationen und häufig gestellte Fragen zu unseren Veranstaltungen finden Sie in unseren FAQs.

2022

17. Oktober 2022
14.30
-
16.00
Uhr
iPad in Schule und Unterricht – Die App Keynote (Teil 2)
In diesem Webinar haben wir die App Keynote im Fokus. Mit Keynote wollen wir gemeinsam eine Präsentation erstellen und dabei die multimedialen Fähigkeiten des iPads nutzen, um Bilder und Videos in unsere Präsentationen einzubauen.

Referent*innen: Dr. Nina Bücker, Frajo Ligmann
17. Oktober 2022
14.30
-
15.30
Uhr
(Kollaborative) Unterrichtsvorbereitung mit Notizbuchapps
Wie kann der Übergang vom analogen zum digitalen Lehreralltag gelingen, wie organisiere ich mein papierloses Büro? Wie kann ich Schüler*innen-Lösungen präsentieren, ein digitales „Tafelbild“ am Tablet erstellen und anschließend mit meinen Schüler*innen teilen?

Referent: Franz Albers (Lehrer am Gymnasium, Referent in der Lehrkräftefortbildung)
18. Oktober 2022
14.30
-
16.00
Uhr
„Keine ist so toll wie meine (Schule)!“ – Praxisbeispiele zur Beteiligung von Schüler*innen an Schulbauprozessen
Schüler*innen sind die größte Nutzergruppe eines Schulgebäudes und des Schulgeländes. An vielen Planungsprozessen sind sie aber gar nicht oder nur marginal beteiligt.
Die Veranstaltung plädiert daher für eine demokratisch angelegte Beteiligung von Schüler*innen an partizipativen Planungsprozessen und zeigt anhand praktischer Beispiele, wie das gelingen kann.
Referentin: Claudia Schweizer-Motte

Unsere Aktivitäten 

Ein Bilder von mehreren Student*innen beim gemeinsamen Lernen

Studienstart Ruhr: gemeinsam Wirken für erfolgreiche Studienverläufe

Schnupperuni, Vorkurse, Einführungswochen … Hochschulen lassen sich eine Menge einfallen, um jungen Menschen den Übergang von der Schule ins Studium zu erleichtern. Diese Angebote fallen jedoch von Hochschule zu Hochschule völlig unterschiedlich aus. Ziel der Maßnahme „Studienstart Ruhr“ ist die Systematisierung der Studieneingangsphase der beteiligten sieben RuhrFutur-Partnerhochschulen.
Die gedruckte Version des Bildungsberichts

Bildung in der Region gemeinsam gestalten – der Bildungsbericht Ruhr 2020

RuhrFutur setzt sich für chancengerechte Bildung in der Metropole Ruhr ein. Dieses Ziel kann die Bildungsinitiative nicht alleine erreichen, sondern nur in Zusammenarbeit mit Bildungsakteur*innen in der Region. Der gemeinsame Blick auf die aktuelle Situation und Entwicklungen ist wichtig, um miteinander Strategien zu planen und umzusetzen. Dazu bedarf es verlässlicher Daten entlang der Bildungskette.