Direkt zum Inhalt
Menü

Bildung zählt

19. Mai 2015
Bildung zählt
Rund 200 Fachleute aus ganz Deutschland diskutierten in der Essener Philharmonie über die Erhebung und Nutzung von Bildungsdaten sowie den Mehrwert eines regionalen Bildungsmonitorings für das Ruhrgebiet. Eingeladen hatten RuhrFutur und der Regionalverband Ruhr (RVR).

Fachtagung zum Thema Bildungsmonitoring im Ruhrgebiet am 19. Mai 

Was ist Bildungsmonitoring und warum nutzt es den Kommunen im Ruhrgebiet? Braucht das Ruhrgebiet ein Bildungsmonitoring, das über die Grenzen der Städte und Kreise hinausgeht? Welche datenschutzrechtlichen Aspekte sind zu beachten? Diese und ähnliche Fragen diskutierten die rund 200 Experten aus Wissenschaft, Politik und Praxis im Rahmen der Tagung „Bildung zählt – datenbasierte Steuerung in der Metropole Ruhr“.

Mit dem Bildungsbericht Ruhr hatte der RVR 2012, unterstützt von der Stiftung Mercator und dem Institut für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund, erstmals einen regionalen Bericht veröffentlicht, der eine umfassende Bestandsaufnahme des Bildungswesens im Ruhrgebiet liefert und Handlungsempfehlungen für die Region formuliert. RuhrFutur und RVR wollen an die Ergebnisse und Empfehlungen des Bildungsberichts Ruhr anknüpfen und gemeinsam mit den Kommunen Fragen und Grundlagen für ein regionales Bildungsmonitoring entwickeln. Der RVR erweitert seine Regionalstatistik und regionale Raumbeobachtung um das Thema Bildung. RuhrFutur unterstützt das Vorhaben vor allem inhaltlich und organisatorisch.

FOTOGALERIE

KONTAKT:

Dr. Markus Küpker
Leitung Handlungsfeld Daten und Analyse
0201-177878-25
@email