Direkt zum Inhalt
Menü

Frühkindliche Bildung

Bereits unmittelbar nach der Geburt werden wichtige Weichen für die weitere Entwicklung und  spätere Bildungsbiografie eines Kindes gestellt. Das Handlungsfeld Frühkindliche Bildung beschäftigt sich mit Fragestellungen der vorschulischen Bildung sowie mit dem Übergang in die Grundschule. RuhrFutur unterstützt Kindertagesstätten, Kindertagespflegestellen und Familien dabei, Kinder individuell, ihrem Alter und ihrem Entwicklungstempo entsprechend, zu fördern. 

Aktivitäten und Case Studies

Kinderstuben – Von der Dortmunder Nordstadt über das Ruhrgebiet nach Deutschland

Das Modell der Kinderstuben wurde 2008 in der Dortmunder Nordstadt entwickelt. Seit 2014 transferiert und etabliert RuhrFutur das Modell im Ruhrgebiet, seit 2021 fördert die Auridis-Stiftung den NRW-weiten Transfer.

Bildungsbegleiter*innen – Für die Verbesserung des Bildungszugangs

Junge Menschen aus Sinti- und Roma-Familien werden als Bildungsbegleiter*innen ausgebildet. Sie sollen im frühkindlichen Bildungsbereich als Vermittler*innen, Berater*innen sowie Mediator*innen eingesetzt und niedrigschwellig in die pädagogische Praxis eingebunden werden.

Erdmännchen: Spiel- und Lerngruppen in den Übergängen zur Kita bzw. Grundschule

Täglich stattfindende Spiel- und Lerngruppen ermöglichen vor allem den Kindern, die keine Kita besuchen oder besucht haben, bestmögliche Chancen für einen gelingenden Einstieg ins Schulsystem.

Integration am Übergang zur Grundschule

Der Beginn der Schulzeit ist für jedes Kind ein Meilenstein in seiner Entwicklung. Viele Kinder, die mit ihren Familien erst kurz vor dem Beginn der Schulpflicht nach Deutschland kommen und denen kurzfristig kein Platz in einer Kita angeboten werden kann, müssen jedoch auf anderen Wegen die Kompetenzen erwerben, die für einen erfolgreichen Schulstart nötig sind.

Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule (ÜKIGS)

Kita und Grundschule haben eine gemeinsame Bildungsverantwortung für den Übergang. Im Kinderbildungsgesetz und im Schulgesetz ist diese verankert. Eine gemeinsame Qualifizierung der Fachkräfte, der Aufbau von Netzwerkstrukturen, die Verbesserung der Kommunikation und Information sind die Ziele. Im Mittelpunkt stehen immer das Kind und die Familie.

Veranstaltungen im Bereich frühkindliche Bildung

19. August 2021
16:30
-
18:00
Uhr
Litera(Fu)tur: Leseförderung von Klein bis Groß (1)
Bei der ersten Veranstaltung im Rahmen von „Litera(Fu)tur“ sprechen wir mit der Kinderbuchautorin Judith Allert über das Thema: „Auf den Anfang kommt es an: Zur Bedeutung von Erstleseliteratur.“

Lesen ist eine zentrale Schlüsselkompetenz, die Kindern und Jugendlichen nicht nur den Zugang zu fantastischen literarischen Welten eröffnet, sondern sie auch an der Gesellschaft teilhaben lässt. Können Kinder reflektiert lesen, Inhalte einordnen und bewerten, steigen ihre Bildungschancen. Lesen muss sensibel gefördert werden – sowohl bei kleinen wie auch bei großen Leser*innen. Hier setzt „Litera(Fu)tur“ an. Die neue Veranstaltungsreihe von RuhrFutur, des Germanistischen Seminars der Universität Siegen sowie des Instituts für Germanistik – Literaturwissenschaft/-didaktik der Universität Duisburg-Essen ermöglicht konkrete Begegnungen mit Literatur – in einem Forum mit erfolgreichen Autor*innen von Kinder- und Jugendbüchern.
30. August 2021
16:00
-
17:30
Uhr
Sprechfreude wecken (Teil 6) – Ressourcen entdecken. Wie Kinder im Spiel zur Sprache kommen
In dem Webinar wird ein Konzept der Sprachförderung vorgestellt, das an den Ressourcen eines Kindes ansetzt, das die schöpferische Potenziale der Kinder nutzt und die Lust an der Bewegung mit der Lust an der Sprache verbindet. An Beispielen wird aufgezeigt, wie Bewegungsanlässe zu Sprachanlässen werden und wie sprachliche Kompetenzen der Kinder in Verbindung mit Bewegungsaufgaben lustvoll, gleichzeitig aber auch strukturiert und zielgerichtet gefördert werden können.

Referentin: Prof. Dr. Renate Zimmer (Erziehungswissenschaftlerin)

Publikationen

Padlet diversity
Padlet: Vielfalt in Kita und Schule proaktiv leben
Das Padlet „Diskriminierungssensibel und vorurteilsbewusst leben und erziehen. Vielfalt in Kita und Schule proaktiv leben“ wurde im Auftrag und im Rahmen der Arbeit des RuhrFutur-Handlungsfelds Frühkindliche Bildung von Ursula Günster-Schöning erstellt (kein Download möglich).
HB Rechenschwierigkeiten
Handbuch Rechenschwierigkeiten vorbeugen
Kinder mit Rechenschwierigkeiten gibt es in fast jeder Grundschulklasse. Wie lassen sich Rechenschwierigkeiten früh diagnostizieren, noch bevor Kinder in die Grundschule kommen? Wie kann mathematisches Verständnis gefördert werden? Das Kompetenzteam Essen, die Regionale Schulberatung der Stadt Essen und die Universität Duisburg-Essen haben ihre Expertisen zum erfolgreichen Umgang mit Rechenschwierigkeiten zusammengeführt, eine Fortbildungsreihe für pädagogische Fachkräfte aus Grundschulen sowie Kitas konzipiert und bereits erfolgreich erprobt.

Aktuelle Blogposts zum Thema frühkindliche Bildung

  • Leseförderung
28. Juli 2021
Erstlesebücher entscheiden oftmals darüber, ob Kinder den Zugang zur Literatur und zum Lesen finden. Zum Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe „Litera(Fu)tur“ am 19. August begrüßen wir die mehrfach ausgezeichnete Kinderbuchautorin Judith Allert.
Titelbild des Bärenkalenders
  • FrühkindlicheBildung
  • Schule
05. Juli 2021
Der Übergang zwischen der Kindertageseinrichtung und der Grundschule ist zentral für eine gelingende Bildungsbiografie. Im Rahmen unserer Aktivität ÜKIGS wurde nun im Kreis Recklinghausen ein ganz besonderer Kalender entwickelt, der die Schüler*innen bei diesem neuen Lebensabschnitt ein Stück begleiten soll.
Delia Temmler

Delia Temmler

Leitung Handlungsfeld Frühkindliche Bildung
Telefon: 0201-177878-18
delia.temmler@ruhrfutur.de

Delia Temmler leitet seit April 2019 das Handlungsfeld Frühkindliche Bildung bei RuhrFutur. Nach der Erzieher-Ausbildung und dem Studium der Sozialarbeit an der Gesamthochschule Essen arbeitete sie 32 Jahre bei der Stadt Herten. Zunächst war es ihre Aufgabe, Mobile Kinderarbeit zu installieren. Anschließend übernahm sie die Leitung der Kommunalstelle Frau & Beruf. Delia Temmler war bei Lernen vor Ort in Herten für die Kommunale Koordinierung und das Übergangsmanagement zuständig, bis sie Bereichsleitung für Kindertageseinrichtungen und Beschäftigungsförderung wurde.