Übergang von der Kindertageseinrichtung in die Grundschule (ÜKIGS)

Kita und Grundschule haben eine gemeinsame Bildungsverantwortung für den Übergang. Im Kinderbildungsgesetz und im Schulgesetz ist diese verankert. Eine gemeinsame Qualifizierung der Fachkräfte, der Aufbau von Netzwerkstrukturen, die Verbesserung der Kommunikation und Information sowohl in als auch zwischen den Institutionen sind Ziele des Übergangsmanagements. Im Mittelpunkt stehen immer das Kind und die Familie. 

RuhrFutur strebt die Aktualisierung und Weiterentwicklung bestehender kommunaler Konzepte zum Übergang von der Kita in die Grundschule an. Zwar haben die Kommunen in der Regel bereits ein Übergangsmanagement, allerdings ist dies unterschiedlich ausgestaltet. Die Kommunen profitieren dabei von den jeweiligen Erfahrungen, die sie in diesem Zusammenhang bereits gemacht haben.

In der Praxis sind unter anderem gemeinsame Fachtage und Informationsveranstaltungen für Eltern geplant. Zudem wird ein gemeinsamer Qualitätsrahmen entwickelt, in den die zentralen Erkenntnisse rund um den Übergang Kita/Grundschule einfließen.

Gemeinsam Wirken

Um kommunale Konzepte zu entwickeln, zu erproben und dauerhaft zu implementieren, planen Vertreterinnen und Vertreter von Bildungsbüros sowie Schul- und Jugendämtern verschiedene Maßnahmen im Rahmen von RuhrFutur. RuhrFutur bringt alle Beteiligten kommunenübergreifend an einen Tisch und unterstützt die Erstellung eines Rahmenkonzeptes, das sich an den aktuellen Herausforderungen des Ruhrgebietes orientiert und ein gemeinsames Bildungsverständnis von Kita und Grundschule definiert.

Ein gemeinschaftlicher Qualitätsrahmen kann die Chancengleichheit und Potenzialorientierung in den Blick nehmen und Minimalanforderungen für den Übergang Kita/Grundschule formulieren. Hilfreich sind dabei gute kommunale Praxisbeispiele ebenso wie das Aufzeigen optimaler Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Die Beteiligten

  • Stadt Herten
  • Stadt Mülheim an der Ruhr
  • Kreis Recklinghausen mit den Städten Castrop-Rauxel, Dorsten, Gladbeck, Recklinghausen und Waltrop

Ansprechpartner

Delia Temmler
Leitung Handlungsfeld Frühkindliche Bildung
0201-177878-18
qryvn.grzzyre@ehueshghe.qred.rutufrhur@relmmet.ailed