Direkt zum Inhalt
Menü

Naturwissenschaftliche Bildung in Förderschulen - Naturwissenschaftliche Experimentierangebote zur Förderung von Resilienz

Donnerstag, 22. April 2021
Uhr bis
Uhr
Zoom

Informationen

Naturwissenschaftliche Bildung hat sich in den letzten Jahren in der Kita und im Sachunterricht der Grundschule etabliert. Neben biologischen Themenfeldern umfasst das Bildungsangebot auch Themen mit chemischen und physikalischen Alltagsbezügen, weil sie die Möglichkeit bieten unabhängig von den Jahreszeiten durch einfache Experimente Antworten auf die Fragen der Kinder zu geben.  

Bei diesen handlungsorientierten Bildungsangeboten zeigen gerade Kinder mit besonderem Förderbedarf Interesse am naturwissenschaftlichen Experiment und beobachten oft mit Ausdauer dessen Verlauf. In zahlreichen Studien konnte gezeigt werden, dass kindgerechte naturwissenschaftliche Bildungsangebote besondere Kompetenzen fördern, so etwa die Sprachkompetenz, und darüber hinaus auch positiven Einfluss auf das Selbstkonzept haben. 

Auch neue mehrjährige Untersuchungen aus der Kinder- und Jugendpsychatrie in Bethel, die zum Thema Resilienzförderung durchgeführt wurden, werden vorgestellt. 

Das Webinar zeigt die Potentiale naturwissenschaftlicher Bildung auf und zeigt die Gründe der ‚Polarisation der Aufmerksamkeit’ auf, wie Maria Montessori die besondere Attraktion der Naturphänomene für Kinder mit Förderbedarf nannte. Experimentierangebote, die die Teilnehmer auch zu Hause durchführen können, werden während des Webinars vorgestellt. 

 

Referentin: Prof. Dr. Gisela Lück (Universität Bielefeld, Fakultät für Chemie)

Anmeldeformular
Name