Direkt zum Inhalt
Menü

Litera(Fu)tur: Leseförderung von Klein bis Groß (1)

Termin:
19. August 2021
- Uhr
Ort:
Zoom

Für diese Veranstaltung gibt es keine Anmeldemöglichkeit (mehr).

Informationen

Judith Allert
Auf den Anfang kommt es an: Zur Bedeutung von Erstleseliteratur

Erstlesebücher sind die ersten Bücher, die Kinder selbstständig lesen sollen. Dahinter steckt eine ebenso herausfordernde wie bedeutsame Aufgabe, denn diese Bücher entscheiden oftmals, ob Kinder den Zugang zur Literatur und zum Lesen finden. Der Anspruch an die Autor*innen ist entsprechend hoch: Trotz Vorgaben auf inhaltlicher, sprachlicher, visueller und narrativer Ebene sollen die Texte spannend sein, zum Weiterlesen motivieren und nachhaltige Lesefreude versprechen.

Mit Judith Allert, die bereits viele Erstlesebücher geschrieben hat und deren Werke mehrfach im Kontext des Siegener „SPELL“-Preises ausgezeichnet wurden, sprechen wir über die Herausforderungen, „gute“ Erstleseliteratur zu schreiben, aber auch über die Möglichkeiten, Kinder für das Lesen zu begeistern und ihnen Bücher zu bieten, die spannende Geschichten erzählen und das Tor in die literarische Welt öffnen.

Referentinnen:
Dr. Jana Mikota, Universität Siegen,
Dr. Nadine J. Schmidt, Universität Siegen, und
Dr. Bettina Oeste, Universität Duisburg-Essen.

Litera(Fu)tur: Die neue Veranstaltungsreihe findet einmal im Monat, immer donnerstags, statt. Sie ermöglicht konkrete Begegnungen mit Literatur – in einem Forum, das Autor*innen von Kinder- und Jugendbüchern, pädagogische Fachkräfte aus Kita und Schule (alle Schulformen), (Erzieher*innen-)Auszubildende, (Lehramts-)Studierende, Eltern, Wissenschaftler*innen sowie alle an Kinder- und Jugendliteratur Interessierte zusammenbringt. Das Ziel von „Litera(Fu)tur“ ist es, Bildungsangebote im Bereich der Kinder- und Jugendliteratur zu fördern und den Blick für didaktische Problemlagen sowie wissenschaftliche Fragestellungen zu schärfen.

Hier geht es zu den weiteren Veranstaltungen im Rahmen von Litera(Fu)tur.