PRESSEMITTEILUNGEN

Gemeinsame Auftaktveranstaltung des Projektes „DialOGStandorte“ in Essen, in dessen Rahmen das schulische Ganztagsangebot kindorientiert in fünf Städten im Ruhrgebiet weiterentwickelt wird. DialOGStandorte ist ein Projekt des Instituts für soziale Arbeit e.V. und der RuhrFutur gGmbH, gefördert von der Stiftung Mercator.
An der seit 2013 jährlich stattfindenden Herbstschule „Heterogenität in Schule und Unterricht“ nahmen in diesem Jahr rund 500 Lehrkräfte, Referendarinnen und Referendare sowie Studierende teil.
Stipendien im Ruhrgebiet: Nicht nur für Überflieger
RuhrFutur und sieben Hochschulen haben gemeinsam das neue Projekt „Stipendienkultur Ruhr“ an den Start gebracht. Ihr Ziel: das Bewusstsein für die Verfügbarkeit und Wirksamkeit von Stipendien in der Metropole Ruhr zu stärken.
Empfehlungen zur Zukunft der Bildungsregion Ruhr an Landesregierung überreicht
RuhrFutur, Regionalverband Ruhr und TalentMetropole Ruhr übergeben Ergebnisse der Initiative ZukunftsBildung Ruhr an NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer
Mathematik zum Anfassen für Kinder
Wanderausstellung „Mini-Mathematikum“ ist vom 11.–22. März 2019 zu Gast in Essen

Bildnachweis: Mathematikum/Rolf K. Wegst
RuhrFutur setzt systematische Schul- und Unterrichtsentwicklung im Ruhrgebiet fort
32 Grund- und weiterführende Schulen engagieren sich zukünftig gemeinsam für die Verbesserung ihrer Schul- und Unterrichtsqualität
RuhrFutur wächst und verstärkt Engagement für mehr Bildungserfolg im Ruhrgebiet
Hochschule Bochum, Stadt Bochum und Kreis Recklinghausen sind neue Partner der Bildungsinitiative
Bildungschancen Ruhr gestartet
Neue Webanwendung kommuniziert institutionenübergreifend die Bildungs- und Beratungsangebote für neuzugewanderte Menschen in der Region
Studierende im Ruhrgebiet
RuhrFutur-Hochschulen präsentieren neue Ergebnisse ihrer gemeinsamen Studierendenbefragungen.
Das Ruhrgebiet soll zur innovativsten Bildungs- und Wissensregion Deutschlands werden, in der alle Menschen unabhängig von ihrer sozialen Herkunft die gleichen Chancen haben. Dies ist das Ziel der neuen Initiative, die der Regionalverband Ruhr, RuhrFutur und die TalentMetropole Ruhr heute in Essen vorgestellt haben.

Foto: Ulrike Sommer, Oliver Weimann, Bärbel Bergerhoff-Wodopia und Karola Geiß-Netthöfel (v.l.n.r.)
Quelle: TalentMetropole Ruhr
„Es ist Zeit in die Offensive zu gehen!“ Diesem Aufruf folgten rund 500 Akteure aus Bildung, Wirtschaft, Wissenschaft, Gesellschaft, Verwaltung und Politik in die Essener Philharmonie. Dort fand zwei Tage lang, vom 20.–21. September 2018, der Kongress „ZukunftsBildung Ruhr 2018“ statt.
Vielfalt in der Schule – Herbstschule am Campus Essen der UDE vermittelt Theorie und Praxis für gelingenden bildungsgerechten Unterricht.
Familienstaatssekretär Andreas Bothe besuchte Gelsenkirchener Kinderstube
Große Wertschätzung für die Arbeit mit den Kindern und ihren Familien
Starkes Bündnis für Bildung und Talentförderung - Kongress „ZukunftsBildung Ruhr 2018“ ist Auftakt einer gemeinsamen Initiative von Regionalverband Ruhr, RuhrFutur und TalentMetropole Ruhr
10 Jahre „Schulen im Team“ – 10 Jahre erfolgreiche Netzwerkarbeit
RuhrFutur-Partner unterzeichnen in Essen Kooperations­ver­einbarung für die zweite Förderphase (2018–2022)

Bildungsinitiative verstärkt Engagement für gelingende Bildungsbiografien und Aufstieg durch Bildung im Ruhrgebiet.
Studieren im Ruhrgebiet heute

RuhrFutur-Hochschulen präsentieren erste Ergebnisse ihrer gemeinsamen Studierendenbefragungen
Doppelspitze: RuhrFutur gGmbH mit erweiterter Geschäftsführung.
Ulrike Sommer und Dr. Oliver Döhrmann leiten künftig gemeinsam die Geschäfte der Gesellschaft
Großes Interesse am ersten „Mehrsprachigkeitsdialog“ der TU Dortmund und der Bildungsinitiative RuhrFutur. Studierende diskutieren Vorurteile, Irrtümer und Mythen.

Bildunterschrift: Prof. Dr. Barbara Mertins (vorn, 3. v. r.), Prof. Dr. Barbara Welzel, Prorektorin Diversitätsmanagement (vorn, 4. v. l.), und Studierende der TU Dortmund. (Foto: Simon Bierwald)