Bildungsnews aus der Metropole Ruhr

10. Elternuniversität

Die VHS Castrop-Rauxel veranstaltet an diesem Wochenende die 10. Elternuniversität als digitale Veranstaltung. Los geht es am Samstag, 19. September um 10.00 Uhr mit dem Online-Vortrag von Ursula Günster-Schöning zum Thema „Übergangsgestaltung von der Kita in die Grundschule unter Corona-Bedingungen“.

Auch sonst bietet die Elternuniversität interessierten Müttern, Vätern und Großeltern sowie pädagogischen Fachkräften zahlreiche Workshops und Vorträge vom "Baby baden" bis hin zu Themen wie "Familie und Medien"

Mehr Infos unter: https://www.castrop-rauxel.de/Inhalte/index.php?form=detail&db=325&id=1404

1920–2020: 100 Jahre RVR

Der Regionalverband Ruhr (RVR) feiert seinen 100. Geburtstag. Im Mai 1920 wurde der damalige Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk gegründet, aus dem der heutige RVR entstand. Aus Anlass des Jubiläums werden im September zwei Sonderausstellungen eröffnet.

100 Jahre Ruhrgebiet. Die andere Metropole“ heißt die Schau, die am 13. September im Ruhr Museum in Essen startet. Sie zeigt die unterschiedlichen Bereiche wie Infrastruktur und Mobilität, Kulturleben und Architektur sowie die sozialen und gesellschaftlichen Verhältnisse auf, die der Region in den 1920er Jahren eine neue, moderne Struktur gaben und die die Metropole Ruhr bis heute prägen.

Unter dem Titel „Die Zukunft im Blick“ präsentiert das Industriemuseum des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR) im Peter-Behrens-Bau in Oberhausen ab dem 20. September erstmals und in großem Umfang Fotografien aus dem RVR-Fotoarchiv. Die Ausstellung thematisiert 100 Jahre Planungs- und Verbandsgeschichte für das Ruhrgebiet. Das Motivspektrum reicht von Dokumentationen zu Umweltbelastungen durch die Industrie bis hin zum Wohnen und zur Freizeitgestaltung der Menschen im Ruhrgebiet.

Schüler*innen profitieren von Lehrkräften mit Zuwanderungsgeschichte

Lehrerinnen und Lehrer mit Zuwanderungsgeschichte haben einen positiven Einfluss auf die Sprachfähigkeiten ihrer Schülerinnen und Schüler. Die Lesefertigkeiten der Schulkinder entwickeln sich bei ihnen besser als bei anderen Lehrkräften. Davon profitieren vor allem Schulkinder, die selbst aus einem Haushalt mit Zuwanderungsgeschichte kommen. Zu diesen Ergebnissen kommt eine neue Studie des RWI – Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung.

Mehr

RVR bringt Ruhrwahl in die Schulen

Wenn am 13. September die erste Direktwahl des Ruhrparlaments stattfindet, haben viele Schüler*innen aus dem Ruhrgebiet bereits ihre Stimme abgegeben – bei der Juniorwahl 2020. Bislang haben sich 43 weiterführende Schulen zu diesem Projekt angemeldet, das im Vorfeld der eigentlichen Wahl stattfindet. Für weitere interessierte Schulen sind Anmeldungen noch bis zum 16. August möglich. Ziel des Projekts, das der Regionalverband Ruhr (RVR) in Kooperation mit dem Verein Kumulus durchführt, ist es, die künftige Generation von Wahlberechtigten an Prozesse der politischen Meinungsbildung heranzuführen (idr).

Weitere Informationen: www.juniorwahl.de

Digitale Angebote für Pädagoginnen & Pädagogen

Die Stadt Gelsenkirchen hat ein Portal mit verschiedenen Padlets zur Sammlung von digitalen Bildungsangeboten eröffnet. Hier finden sich viele hilfreiche Links von der frühkindlichen Bildung bis zur Sekundarstufe. 

RUB ist „European University“

Acht Städte mit industrieller Vergangenheit haben sich zum europäischen Bündnis zusammengeschlossen, um die Gesellschaft der Zukunft zu gestalten. Der Verbund UNIC – The European University of Post-Industrial Cities – wird als eine der European Universities ab Oktober 2020 für drei Jahre mit rund 600.000 Euro von der Europäischen Kommission gefördert. Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) kooperiert in diesem Verbund mit den Universitäten aus Bilbao, Cork, Istanbul, Liège, Oulu, Rotterdam und Zagreb. Mehr erfahren.
 

Digitales Lehr- und Lernfestival der RUB

Tipps und Tricks fürs Lehren und Lernen sammeln und sich über Erfahrungen austauschen: Bei „RUBucation – das Online-Event“ teilen Studierende und Lehrende der Ruhr-Universität Bochum ihre Erfahrungen zur Online-Lehre mit. Zu sehen gibt es das Event am 24. Juni 2020 ab 12 Uhr in einem Live-Stream. Der Link dazu wird auf der
Eventseite kurz vorher veröffentlicht. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Webseite zum Online-Event
 

Durch Corona in finanzielle Not geraten?

Die Corona-Krise hat viele Menschen im Ruhrgebiet in eine finanzielle Notlage gebracht. Trotz Unterstützung von Bund und Land gibt es Menschen, die durch das breit gespannte Netz fallen. Für Menschen in Not stellt die Initiative „Wir im Reviereine Soforthilfe bereit – unbürokratisch, schnell und solidarisch! Bis zu 1.000 Euro können ausgezahlt werden. Gemeinsam von zahlreichen Partnern (u.a. Funke Mediengruppe, Stiftung Mercator, Regionalverband Ruhr) wurde ein Grundstock von mehreren Hunderttausend Euro bereitgestellt.

Weitere Infos gibt es hier.

Jahresbericht 2019 der Stiftung Mercator

Im Jahr 2019 hat die Stiftung Mercator 146 neue Projekte bewilligt und für diese 63,4 Mio. Euro zur Verfügung gestellt. Die Stiftung ist im Ruhrgebiet ansässig und fühlt sich dieser Region in besonderer Weise verbunden. So förderte sie mit insgesamt rund 22 Mio. Euro solche Projekte, die einen Bezug zum Ruhrgebiet haben.

Hier geht es zum Jahresbericht 2019.

Zur Qua­li­tät des Homeschoolings

Erste Zwischenergebnisse einer Studie der TU Dortmund zur Qualität von Homeschooling zeigen ein zwiespältiges Bild.
Seit über zwei Monaten findet Unterricht sehr reduziert und vor­wiegend zu Hause statt. Eltern und ihre schulpflichtigen Kinder und Jugend­lichen sind mit der häus­li­chen Be­schu­lung konfrontiert. Prof. Ricarda Steinmayr von der TU Dort­mund (Institut für Psy­cho­lo­gie der Fakultät Er­zie­hungs­wis­sen­schaft, Psy­cho­lo­gie und Soziologie) führt gemeinsam mit Prof. Hanna Christiansen von der Universität Marburg diese Studie durch.

Mehr Informationen.