Studienstart Ruhr

Der Übergang von Schule zur Hochschule und die ersten Semester sind nicht immer leicht. Viele Studentinnen und Studenten müssen gerade zu Beginn eines Studiums mit zahlreichen Herausforderungen umgehen. Mit individuell zugeschnittenen Beratungs- und Unterstützungsangeboten für die diverse Studierendenschaft im Ruhrgebiet (Erstakademiker*innen, Studierende mit Berufserfahrung ohne Abitur, neuzugewanderte Studierende) sorgen die RuhrFutur-Hochschulen für einen guten Start ins Studium und gelingende Studienverläufe.

Um den Übergang in die Hochschule und die Studieneingangsphase zu erleichtern, haben die RuhrFutur-Hochschulen zahlreiche (Beratungs-)Angebote und Programme (Mathematik-Vorkurse, Förderung von Lerntechniken sowie Selbstorganisationskompetenzen, Peer-Mentoring u.v.m.) auf den Weg gebracht – sowohl jede Hochschule für sich als auch in Kooperation mit anderen. Die Hochschulen reagieren damit auf die unterschiedlichen Bedarfe der Studienanfänger*innen mit dem gemeinsamen Ziel, alle Studierenden bestmöglich bei ihrem Einstieg ins Studium zu unterstützen. Die Studieneingangsphase ist ein von den Hochschulen geförderter Prozess, dessen Gelingen für einen erfolgreichen Studienverlauf entscheidend ist.

Im Rahmen von Studienstart Ruhr werden die Hochschule Bochum, Ruhr-Universität Bochum, Fachhochschule Dortmund, Technische Universität Dortmund, Universität Duisburg-Essen, Hochschule Ruhr West und Westfälische Hochschule ihre Kooperation verstärken und weiteres Potenzial für einen aktiven sowie gelingenden Studienstart erschließen. Die Hochschulen werden dazu gemeinsam ihre Erfahrungen zusammentragen, systematisieren und transparent machen. So wird es zukünftig möglich sein, die jeweils eigenen Angebote für die Studieneingangsphase unter Berücksichtigung der Ergebnisse und Erfahrungen aller Hochschulen innovativ weiterzuentwickeln. 

Gemeinsam Wirken

Die sieben RuhrFutur-Hochschulen haben durch ihre bisherige Zusammenarbeit bereits eine gute Vertrauensbasis aufgebaut. Sie sind in einem standortübergreifenden offenen Austausch über Erfahrungen und empirische Befunde zur Studieneingangsphase. Deren Systematisierung im Rahmen von Studienstart Ruhr hat das Ziel, die Qualität der Hochschulangebote nicht nur hochschulscharf, sondern vor allem standortübergreifend weiterzuentwickeln.

Die Hochschulen erarbeiten dazu einen gemeinsamen Orientierungsrahmen, aus dem Empfehlungen für die Gestaltung der Studieneingangsphase abgeleitet werden, die auch über die Ruhrregion hinaus Wirkung entfalten können. Der partizipative Prozess verstärkt zudem das Selbstverständnis der beteiligten Hochschulen als Verantwortungsgemeinschaft für eine Bildungsregion Ruhr, in der alle Studierenden ihr Studium erfolgreich abschließen.

Die Beteiligten

  • Hochschule Bochum
  • Ruhr-Universität Bochum
  • Fachhochschule Dortmund
  • Technische Universität Dortmund
  • Universität Duisburg-Essen
  • Hochschule Ruhr West
  • Westfälische Hochschule

Ansprechpartner

Tanja Helmig
Tanja Helmig
Leitung Handlungsfeld Hochschule
+49 (0) 201–177878-13
gnawn.uryzvt@ehueshghe.qred.rutufrhur@gimleh.ajnat