Ziele und Aufgaben

Fotograf: Jürgen Huhn

Ziele und Aufgaben

Die Bildungsinitiative RuhrFutur verfolgt das Ziel, allen Kindern und Jugendlichen in der Metropole Ruhr unabhängig von ihrer Herkunft gleichermaßen gute Chancen auf Bildungszugang, Bildungsteilhabe und Bildungserfolg zu ermöglichen.

Insbesondere für Kinder und Jugendliche mit Zuwanderungsgeschichte und aus sozial benachteiligten Familien müssen dafür die strukturellen Ausgangsbedingungen verbessert und formale sowie informelle Hürden im Bildungssystem abgebaut werden. Um dies zu erreichen, haben sich die Partner von RuhrFutur auf fünf konkrete Ziele geeinigt:

Ziele

  • Die Gestaltung eines Bildungssystems, das mittels individueller Förderung die bestmögliche Stärkung der Persönlichkeit, Entfaltung von Potenzialen und Entwicklung von Kompetenzen leistet
  • Die Etablierung einer durchgängigen Sprachbildung
  • Die Entwicklung eines Modells für gelingende inter- und intrakommunale, die Hochschulen einschließende Kooperation
  • Die Gestaltung einer gelingenden Kooperation von Schule und Hochschule zur Motivation von mehr Studienberechtigten zum Studium
  • Die Angleichung der Studienerfolgsquote von Studierenden mit bildungsfernem und bildungsnahem Hintergrund

Aufgaben

Eine zentrale Aufgabe der Initiative besteht darin, Ziele für die Umsetzung zu identifizieren und Indikatoren auszuwählen, mit denen sich an verschiedenen Messpunkten entlang der Bildungsbiografie Entwicklungen aufzeigen lassen. Auf diese Weise sollen Verbesserungen über einen längeren Zeitverlauf anhand aussagekräftiger Daten sichtbar gemacht werden. Bei Fehlentwicklungen kann so zielgerichtet gegengesteuert werden. Die datenbasierte Vorgehensweise dient der Unterstützung der Arbeit in den einzelnen Handlungsfeldern und als Basis für die Entwicklung eines regionalen Bildungsmonitorings.

Die Geschäftsstelle, die gemeinnützige RuhrFutur GmbH, unterstützt und koordiniert die Gremien der Initiative sowie die beteiligten Kommunen und Hochschulen. Eine beratende Funktion für die Geschäftsstelle hat der Fachbeirat. Aufgrund der Vielzahl der Mitwirkenden und Beteiligten, deren Überzeugung von der Bildungsinitiative und deren Engagement wichtige Erfolgsfaktoren für RuhrFutur sind, bedarf es einer kontinuierlichen und umfassenden Kommunikation über die Arbeit. Dazu gehören unter anderem die Durchführung von Veranstaltungen, die Veröffentlichung von Fachpublikationen und die Erstellung von Print- und Online-Materialien, aber auch die Kommunikation über Social Media.