ZukunftsBildung Ruhr 2018

Als einer der größten Ballungsräume Europas steht die Metropole Ruhr vor großen Herausforderungen. Die Qualität von Bildung, die Teilhabe daran und ihr Beitrag zur Innovationsfähigkeit bestimmen entscheidend die Entwicklung der Region nach dem Auslaufen der Steinkohlenförderung Ende 2018. Vor diesem Hintergrund haben der Regionalverband Ruhr, die Bildungsinitiative RuhrFutur und die TalentMetropole Ruhr den Kongress „ZukunftsBildung Ruhr 2018“ initiiert. Dieser fand vom 20.–21. September in Essen statt – als vorläufiger Höhepunkt eines gemeinsamen Prozesses, der die Metropole Ruhr zu einer Region machen will, in der Talente und Potenziale frühzeitig erkannt und gefördert sowie Zusammenarbeit und nachhaltige Vernetzung vorangetrieben werden.

Im Mittelpunkt des Kongresses standen die Themen Vielfalt, Digitalisierung, Potenzialförderung, Quartiersentwicklung, Innovationslabore sowie Change Management. Die Schul- und Bildungsministerin des Landes NRW Yvonne Gebauer, die Bildungswissenschaftlerin Prof. Dr. Anne Sliwka, der Schauspieler Dietmar Bär, der Slam-Poet Jason Bartsch sowie zahlreiche Fachleute zeigten in Vorträgen und Talkrunden ihre Perspektiven für gute und gerechte Bildung und für die zukünftige Entwicklung des Ruhrgebiets auf.

Weitere Informationen zur Initiative „ZukunftsBildung Ruhr“ finden Sie unter https://www.zukunftsbildung.ruhr. Hier wird auch die Dokumentation der Kongressergebnisse veröffentlicht.

Ansprechpartnerin:

Doreen Barzel
Leitung Handlungsfeld Schule
0201–177878-24
doreen.barzel@ruhrfutur.de