Veranstaltung Sprache bildet

Fachtagung: "Sprache bildet!"

Rund 250 Sprach- und Bildungswissenschaftlerinnen und Bildungswissenschaftler, Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte sowie Entscheidungsträger aus Politik und Verwaltung kamen im November 2014 auf Einladung von RuhrFutur im Wissenschaftspark Gelsenkirchen zusammen, um über das Thema Sprachbildung im Ruhrgebiet zu diskutieren. Im Mittelpunkt standen vor allem die besonderen Herausforderungen und Potenziale für die Etablierung einer durchgängigen Sprachbildung in der Metropole Ruhr. Aber auch die Frage, welchen Beitrag Kindertageseinrichtungen, Schulen und Hochschulen in der Region dazu leisten können, stand auf der Agenda.

Sprache gilt als zentraler Schlüssel zu Bildung und Chancengleichheit. Doch nicht alle Kinder und Jugendlichen verfügen über ausreichend gute Sprachkenntnisse, um mit Erfolg am Unterricht teilzunehmen und einen qualifizierten Schul- oder sogar einen Hochschulabschluss zu erreichen. Eine Herausforderung gerade auch für das Ruhrgebiet: Denn laut Bildungsbericht Ruhr weisen hier zwei Jahre vor der Einschulung gut 30 Prozent aller Kinder einen zusätzlichen Sprachförderbedarf auf. Das sind rund sieben Prozent mehr als im übrigen Nordrhein-Westfalen. Aus diesen Grund ist es ein erklärtes Ziel der Bildungsinitiative RuhrFutur, eine durchgängige Sprachbildung in der Metropole Ruhr zu etablieren.

Mit der Fachtagung "Sprache bildet! Auf dem Weg zu einer durchgängigen Sprachbildung in der Metropole Ruhr" griff RuhrFutur die Frage auf, wie die Bildungseinrichtungen im Ruhrgebiet die notwendigen Voraussetzungen schaffen können, damit Sprachbildung in allen Situationen und Unterrichtsfächern gelingen kann.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellten dazu aktuelle Forschungsergebnisse vor und diskutierten mit Erzieherinnen und Erziehern sowie Lehrerinnen und Lehrern, was geschehen muss, damit Kinder und Jugendliche in Schule und Kita sprachlich optimal gefördert werden können. Die Tagungsthemen reichten von der Einführung von Sprachtests an Grund- und weiterführenden Schulen über Sprachbildung am Beispiel des Mathematikunterrichts bis hin zur sprachlichen Förderung von Studierenden. Ein Blick in die Praxis wurde im Rahmen der „Guten-Praxis-Galerie“ geboten, in der sich eine Auswahl von erfolgreichen Programmen und Maßnahmen zur Verbesserung der Sprachkompetenz von jungen Menschen präsentierte und deutlich machte, wie facettenreich das Thema Sprachbildung in der Praxis ist.

Zur Tagung sind eine Dokumentation und eine Sammlung von Fachbeiträgen erschienen. 

Ziele

  • Grundlagen für die Diskussion des Themas „Sprachbildung“ entlang der Bildungsbiografie schaffen
  • Einen Überblick über den aktuellen Stand der Forschung geben
  • gute Beispiele aus der Praxis vorstellen
  • Vernetzung und Austausch von Akteuren und Angeboten in der Region fördern

Kooperationspartner

  • Landesweite Koordinierungsstelle Kommunale Integrationszentren (LaKI)
  • Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache
  • ProDaZ – Deutsch als Zweitsprache in allen Fächern 

Ansprechpartner in der Geschäftsstelle

Mark Becker

Mark Becker

Mitglied der Geschäftsführung
0201-177878-
16
mark.becker@ruhrfutur.de